Made in Germany
Trusted Shops
TÜV Safer Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.

Baustelleneinrichtung: Bauschutznetze, Bauzšune und Blenden

Bei der Baustelleneinrichtung kommt es neben der Bereitstellung von Maschinen und Baugeräten auch auf die Sicherheit von Bauherr, Bauarbeitern und Passanten an. Bauschutznetze, Bauzäune und Blenden gehören daher zwecks Absperrung und Absicherung unbedingt zur Baustelleneinrichtung dazu. Erfahren Sie mehr zum Thema!

 

 

Unterkategorien

Baustelleneinrichtung

Bevor Handwerker und Bauherr mit dem Bau oder Umbau von Gebäuden beginnen, wird die Baustelle eingerichtet. Zur Baustelleneinrichtung gehört alles, was Sie in puncto Produktion, Transport, Lagerung und Sicherheit auf der Baustelle benötigen. Das sind unter anderem Maschinen und Geräte sowie Lagerungsmöglichkeiten für diese aber auch Gerüste und Plattformen, mithilfe derer in jedem Bereich der Baustelle gearbeitet wird. Nicht zuletzt sind Bauzäune, Bauschutznetze und Blenden zur Baustellensicherung essenziell für die Baustelleneinrichtung.

 

Bauzäune und Baustellenblenden

Bauzäune stellen Sie zum Schutz rund um Baustellen als Absperrungen auf, um die Baustelle abzugrenzen und Gefahrenbereiche zu kennzeichnen. Baustellenblenden haben eine ähnliche Funktion, bieten aber zusätzlich Sichtschutz und fangen Staub sowie Schmutz von der Baustelle zuverlässig ab.

 

Bauzäune kaufen

Bauzäune und Bauschutznetze kaufen Sie im Schutznetze24-Shop aus praktischem, langlebigem Kunststoff in der Signalfarbe Orange. Die etwa 1 m hohen Bauzäune erhalten Sie als Rollenware mit einer Länge von 25 oder 50 m. So können Sie den Bauschutzzaun einfach um die Baustelle herum ausrollen und zur Absperrung aufstellen. Über die herkömmlichen Modelle hinaus erhalten Sie Bauzäune bei uns mit bereits eingearbeiteten Aufstellstäben, die das Aufstellen an der Baustelle deutlich erleichtern. Andernfalls kaufen Sie zu Ihrem Bauzaun direkt Einschlagstäbe aus Metall dazu, die Sie zur Befestigung des Zauns circa alle 2 bis 2,5 m in den Zaun einarbeiten.

 

Baustellenzäune – welche Arten gibt es?

Baustellenzäune gibt es in verschiedenen Größen und Höhen, sodass Sie die passende Wahl für Schutz und Absicherung Ihrer Baustelleneinrichtung treffen können. Außerdem unterscheiden sich Bauschutznetze in ihrer Maschenweite. Im Shop von Schutznetze24 erhalten Sie Baustellenzäune in zwei verschiedenen Maschenweiten sowie Baustellenblenden, deren Gewebe so fest beziehungsweise feinmaschig ist, dass das Netz Sichtschutz bietet und Schatten spendet. Bei uns finden Sie auch mobile Bauzäune und Bauschutznetze, die Sie einfach über Einschlagstäbe im Boden verankern und jederzeit wieder lösen und umstecken.

 

Sichtschutznetze und Schattiernetze

Im Schutznetze24-Shop erhalten Sie Sichtschutznetze und Schattiernetze für die Baustelleneinrichtung. Mit diesen Netzen schützen Sie einige oder alle Baustellenbereiche vor den Blicken der Öffentlichkeit und spenden den Bauarbeitern zudem noch Schatten auf der Baustelle. Schattiernetze erhalten Sie in verschiedenen Varianten mit bis zu 90 % Schattierwert.

 

Sichtschutznetze für Zäune

Wollen Sie einen Bauzaun mit Sichtschutznetzen versehen, bieten sich unsere Bauzaunblenden an. Die Bauzaunblenden passen genau auf ein Standard-Bauzaunfeld (180 x 345 cm) und bestehen aus luft- und wasserdurchlässigem Polyethylengewirke. An den Ecken haben diese Sichtschutznetze Aluminiumösen zur Befestigung, an allen anderen Punkten können Sie zur Fixierung Kabelbinder direkt durch das Material stecken.

 

Sichtschutznetze nach Maß

Sichtschutznetze und Schattiernetze für Schutz und Absicherung bei der Baustelleneinrichtung erhalten Sie bei uns sowohl in vorgefertigten Größen als auch per m² nach Maß individuell angefertigt. Alle Sichtschutznetze nach Maß verfügen über einen umgenähten Rand und Aluminiumösen, mithilfe derer Sie die Netze an der gewünschten Stelle leicht montieren können. Zusätzlich zur individuellen Größe erhalten Sie die Sichtschutznetze in verschiedenen Farben.

 

Staubschutznetze

Bei der Baustelleneinrichtung verwenden Sie Staubschutznetze zum Gerüstbau und an anderen Stellen, an denen gegebenenfalls Baustaub anfällt. An Gerüsten bringt der Bauherr oder Bauunternehmer idealerweise neben Seitenschutznetzen zur Absturzsicherung auch Staubschutznetze an. Die Netze dienen dem Schutz von Bauarbeitern wie auch Passanten vor herabfallenden Gegenständen ebenso wie vor austretendem Baustaub. Bei Schutznetze24 kaufen Sie Staubschutznetze in verschiedenen Größen, Farben und Materialien, sodass für jede Baustelleneinrichtung das passende Staubschutznetz zu finden ist.

 

Baustelleneinrichtung nach Plan

Für die Baustelleneinrichtung einen Plan zu erstellen, ist für die Übersichtlichkeit der Baustelle und der benötigten Ressourcen nahezu unabdingbar. Die für die Baustelle zur Verfügung stehende Fläche stellen Sie dabei am besten grafisch dar. So gewinnen Sie einen Eindruck von den Größenverhältnissen und ermitteln den zur Verfügung stehenden Platz für Maschinen, Gerüste, Bauschutznetze und Co. Außerdem verhindern Sie dank Baustellenplan mögliche Kollisionspunkte mit Nachbargrundstücken und erfassen diese frühzeitig. Auf dem Plan für die Baustelleneinrichtung vermerken Sie unter anderem die Positionen von Bauzauns, Kranstellfläche und Kranschwenkbereich sowie der Gerüste, Plattformen, Container und WCs.

Nach der Planung bespricht der Bauherr oder Bauunternehmer den Plan mit der zuständigen Gemeindeverwaltung, um gegebenenfalls weitere örtliche Umstände zu berücksichtigen. Denken Sie zum Beispiel an den Straßenverkehr im Bereich der Baustelle: Beeinflusst die Baustelle den Verkehr in irgendeiner Weise? Dann müssen unter Umständen Verkehrsschilder aufgestellt und straßenverkehrsrechtliche Angelegenheiten rechtzeitig geklärt werden.

 

Baustelleneinrichtung: Kosten

Zu den Kosten für die Baustelleneinrichtung zählen nicht nur die Kosten für die Materialien wie Bauzäune, Bauschutznetze, Gerüste, Geräte und Co. Planen Sie ebenfalls die Kosten für Auf-, Um- und Abbau der Baustelleneinrichtung ein. Damit die Kostenplanung möglichst realistisch gelingt, sollte der Bauherr im Vorfeld die Arbeitszeit aller Mitarbeiter für die Baustelleneinrichtung schätzen lassen.

 

FAQ Baustelleneinrichtung – Fragen und Antworten

 

Was gehört zur Baustelleneinrichtung?

Zur Baustelleneinrichtung gehört alles, was zur Umsetzung des Bauprojekts in puncto Maschinen, Transport, Lagerung und Sicherheit notwendig ist. Dementsprechend gehören Kräne, Container, WCs, Gerüste, Arbeitsplattformen, Bauzäune, Schutznetze und vieles mehr zur Baustelleneinrichtung.

 

Was versteht man unter Baustelleneinrichtung?

Unter der Baustelleneinrichtung versteht man alle nötigen Gegenstände, die zum Gelingen des Bauvorhabens beitragen. Dazu gehören beispielsweise Maschinen, mit denen auf dem Bau gearbeitet wird, Container, in denen Baustoffe und andere Materialien lagern, WCs für die Bauarbeiter, Bauzäune für die Eingrenzung der Baustelle sowie auch Sicherheitsnetze für die Prävention von Unfällen.

 

Wer plant eine Baustelleneinrichtung?

In der Regel plant der Bauherr die Baustelleneinrichtung. Hierbei kann er sich Hilfe und Beratung von Fachunternehmen für Baustellenplanungen, aber auch von der jeweiligen Gemeindeverwaltung sowie von fachkundigen Bauarbeitern bzw. Bauunternehmern holen. Beratung in Anspruch zu nehmen, ist hierbei empfehlenswert, da der Bauherr, der die Baustelleneinrichtung plant, auch für einwandfreie Sicherheitsvorkehrungen verantwortlich ist.

 

Wer ist für die Baustelleneinrichtung verantwortlich?

Verantwortlich für die Baustelleneinrichtung ist der jeweilige Bauherr. Er kann sich bei der Planung, Umsetzung und bei Sicherheitsfragen bei der Gemeindeverwaltung und von Fachbetrieben beraten und unterstützen lassen. Für die korrekte Umsetzung der Baustelleneinrichtung und die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen muss aber der Bauherr selbst sorgen und in die Verantwortung treten.