Netze und Planen im Garten

Autor: Redaktion | Kategorie: Haus & Garten

Der Garten erstrahlt im Angesicht des Frühlings

Nach einem fast schon angenehmen und milden Winter hat es der Frühling nun endlich geschafft in den Gärten aller Pflanzenliebhaber und Menschen mit „grünem Daumen“ Einzug zu halten.
Wer um diese Zeit noch nicht mit der entspannenden Gartenarbeit begonnen hat, sollte spätestens jetzt damit beginnen. Die Sonne lacht, die sanfte Frühlingsluft lockt nicht nur die saftig – grünen Pflanzentriebe und duftenden Blüten hervor, auch Vögel und Insekten erfreuen sich der warmen Sonnenstrahlen.

Um die Freude am eigenen Garten das ganze Jahr über aufrecht zu erhalten, bedarf es einiger Vorbereitungen. Je nach Art der Nutzung und Bepflanzung des eigenen Grundstücks, sollte man beachten, dass Pflanzen, Bäume und Sträucher Schutz vor Vögeln, Insekten und dauerhafter Sonneneinstrahlung benötigen.
Da der Monat Mai ganz im Zeichen der Aussaat steht, sollte genau überlegen werden, welche Sprösslinge und Jungpflanzen einen besonderen Schutz benötigen. Hilfreich ist es beispielsweise, die frisch bepflanzten Beete gerade in der ersten Zeit mit einem Schattierungsnetz oder einer Plane abzudecken. So wird verhindert, dass Vögel die frische Saat aus der Erde picken. Bei der Planenabdeckung eines Beetes ist jedoch darauf zu achten, dass die Plane in der um die Jahreszeit schon recht starken Mittagssonne für einige Stunden entfernt wird, damit es darunter nicht zu einem Hitzestau kommt. Denn zu viel Wärme kann den kleinen Pflanzentrieben schaden.
Planen und Netze können jedoch nicht nur eine echte Hilfe zum Schutz der eigenen Beete sein. Zu späterer Jahreszeit, wenn Obstbäume und Sträucher in voller Reife stehen und neugierige Vögel und Insekten von ihrem verführerischen Aussehen und betörenden Duft herbei gelockt werden, sollte der Gartenliebhaber seine Ernte rechtzeitig vor unschönen Überraschungen schützen.
Eine sichere und ausgezeichnete Lösung bietet hier ein Vogelschutznetz. Dies kann mit wenigen Handgriffen über die Sträucher oder Obstbäume gespannt werden und verhindert, dass Vögel und anderes Getier sich an der Ernte vergreifen. Ein weiteres Mal kann ein Netz zu späterer Zeit zum Einsatz kommen, in der Erntezeit. Erntenetze erweisen sich als praktisch, da ihre Handhabung angenehm und leicht ist und ein mühseliges und einzelnes Aufklauben der Ernte – beispielsweise der Äpfel und Birnen – überflüssig macht. Ist ein solches Erntenetz angebracht, kann die Ernte einfach herunter geschüttelt werden und landet unbeschadet in der Erntenetzvorrichtung.

Netze – Schutz für Mensch und Tier

Netze kommen jedoch nicht nur in Verbindung mit der Gartenbepflanzung zum Einsatz. Schutznetze jeglicher Art können auch in anderen Gartenbereichen sehr hilfreich und sogar lebensrettend sein. Wer sich einen Gartenteich zugelegt hat, kennt das Problem. Besonders wenn sich in ihm ein kleines Vermögen in Form von schillernden, bunten Kois tummelt. Wunderschön anzusehen, jedoch auch verlockend für ungebetene Gäste aus der freien Wildbahn. Auch hier kann ein Netz ein größeres Unheil verhindern. Ein engmaschiges Teichnetz, welches straff über den Teich gespannt wurde, bietet Sicherheit für die teuren Teichbewohner und lässt den Besitzer wieder ruhig schlafen. Keine Katze des Nachbarn, kein ausgehungerter Greifvogel kann den grazilen Wasserschönheiten nun noch zu Leibe rücken. Außerdem bietet ein Teichnetz einen weiteren praktischen Schutz. Für alle Gartenfreunde mit kleinen Kindern ist ein solches Teichnetz (zum Personenschutz) auch ein idealer Schutz und Lebensretter, denn es hindert kleine Kinder daran hineinzurutschen oder gar ins Wasser zu stürzen.

Kommentiere diesen Beitrag